Turnerbund 1906 Witterschlick e.V.
         Turnerbund 1906 Witterschlick e.V.               

Presseberichte 2018

27 neue Trainer-C-Lizenz Inhaber

 

Trainer C-Lizenz-Lehrgang abgeschlossen!

 

Am 14.11.2018 erhielten 27 Teilnehmer des im Juni 2018 begonnennen C-Lizenz-Trainerlehrgangs ihre Urkunden und Lizenzen augehändigt.

Im Beisein des Kreisvorsitzenden, Jürgen Bachman, der Referenten Wolfgang Milka und Kai Kirschner erhielten folgende siebenundzwanzig Teilnehmer, darunter acht Frauen, ihre Urkunden und Lizenzen vom Freizeit und Breitensportkoordinator, Horst Waldschicht, im Rahmen einer Feier in der Geschäftsstelle des Fußballkreis Bonn ausgehändigt.

Iris Bauch, Josef Hopfenzitz, Claudia Lützenkirchen vom TB Witterschlick; Almikdad Beshain vom SV Boluspor; Mark Bois vom 1.FC Ringsdorf Godesberg; Yannik Dahmen, Finn Gonnermann von den SPFR Ippendorf; Denny Dinauer, Tugay Kocer, Ferdinand Koch, Marco KrauskopfAlexander Naaß, Peter Rutz, AstridStorz und Edward Virneburg vom SV Niederbachem; Jette Heidorn,Nele Helmes und Stefan Pilar vom Oberkasseler FV; Christian Henseler vom VFL Rheinbach; frank Siegmund Leila von Rorberg vom 1. FC Rheinbach; Felipe Murciano vom SV Wormersdorf; Dennis Ochs vom FV Endenich; Olaf Pütz vom RW Lessenich; Vincent Tietz von der BISS und Ankia Wolf-Emgenbroich.

Jürgen Bachmann wünschte den Teilehmern alles Gute für die Zukunft und bedankte sich sich bei den Referenten für ihr Engagement und dem SV Niederbachem für die Bereitstellung des Vereisheims und des Sportplatzes.

Turnerbund Witterschlick

In Witterschlick wird Football gespielt

 

Alfter-Witterschlick. Die Football-Manschaften „Fighting Miners“ und „Diamonds“ trainieren in Witterschlick. Manche Spieler kommen sogar aus Koblenz, um beim TB Witterschlick Football zu spielen.

Von , 29.11.2018

Normalerweise kicken abends die Fußballer auf den Kunstrasenplätzen der Region. In Witterschlick dominieren hingegen die Junioren der „Fighting Miners“ und die „Diamonds“ das Feld. Es sind die Jüngsten der Footballabteilung des Turnerbunds (TB) Witterschlick. Eingeteilt in U 13- und U 16-Mannschaften trainieren die Jungen – und seit neuestem auch die Mädels – für die NRW-Liga.

„Es ist schon exotisch hier auf dem Land“, sagt Marcell Wallikewitz, Cheftrainer der Jugend. Er sieht darin aber genau die Attraktivität des Sports: Im Gegensatz zum Fußball können beim American Football unterschiedliche Typen zum Einsatz kommen. Auf der Bank müsse niemand sitzen. „Egal welche Statur – es findet sich immer eine Position“, so der Trainer.

Die Jugendabteilung gibt es erst seit 2016. Die Spieler kommen aus den umliegenden Ortschaften: Alfter, Bornheim, Roisdorf, Walberberg und sogar bis aus Koblenz. Viele haben zuerst mit Fußball begonnen und sind dann zu der amerikanischen Sportart gewechselt. Die Jüngsten auf dem Feld sind gerade einmal zehn Jahre alt.

 

U13- und U16-Team trainieren gemeinsam

„Wir haben mit sieben Kindern angefangen, und jetzt sind es 40“, sagt Jugendleiter Ulli Bürvenich. In der Anfangszeit haben die Väter beim Training mitgemacht, damit alle Positionen im Spiel besetzt wurden. Heute ist das nicht mehr nötig, stattdessen schauen die Eltern stolz von den Tribünen aus zu. „Wir tun alles abseits des Platzes, damit auf dem Platz alles funktioniert“, so Bürvenich.

 

Dass die U 16-Mannschaft mit der U 13-Mannschaft gemeinsam trainiert, sei zuerst aus der Not heraus entstanden. Mittlerweile hat es aber für die Jüngeren deutliche Vorteile, denn dadurch verlieren sie die Angst vor schweren und älteren Gegnern, die ihnen in der NRW-Liga begegnen. Bevor es ans Techniktraining geht, laufen die Jugendlichen sich in voller Montur warm – mit Schulterpads, Helm und Visier. Danach arbeitet jede Gruppe an einzelnen Spielzügen.

„Wir teilen uns auf zwischen Offensive und Defensive“, erklärt Wallikewitz. Ein Team übt das sogenannte Cutten – den schnellen, ruckartigen Richtungswechsel im Lauf. Die einzelnen Gruppen überwachen Co-Trainer. Für die Jugendabteilung sind mit Wallikewitz insgesamt fünf Trainer auf dem Feld. Fast alle spielen auch im Senior Team des Vereins mit – eben auf jener Position, die sie auch unterrichten. Das gebe den Schützlingen noch einmal einen besonderen Anreiz, stellt Wallikewitz fest. Die Erwachsenen trainieren jeweils im Anschluss an die Jugend. Neu in der Footballfamilie sind die „Diamonds“, das eigene Damenteam des Vereins.

An diesem Abend absolvieren die Mädchen und jungen Frauen ihr erst viertes gemeinsames Training. Vorher hatten die Mädchen und jungen Frauen einfach bei ihren männlichen Vereinsmitgliedern im Team mittrainiert. Die Namen „Fighting Miners“ und „Diamonds“ haben sich die Teams in Anlehnung an den Bergbau in Alfter und Umgebung gegeben. Nicht weit entfernt vom Trainingsort wird immer noch der besondere Blauton abgebaut. Auf dem Feld herrscht Disziplin. „Jeder gibt mir die Hand, bevor er auf den Platz kommt, damit ich weiß, wer da ist“, sagt der Cheftrainer. Der Sport sei auch gut für Kinder und Jugendliche mit einer Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung, kurz ADHS, geeignet, denn auf dem Platz können sich die Kinder richtig verausgaben.

Fester Bestandteil jedes Trainings ist das Abschlussritual: Am Ende des Einheiten versammeln sich alle Spieler im Zentrum des Platzes zum Huddle – der Teamzusammenkunft und dem Teamruf. Den darf derjenige Spieler ausrufen, der die beste Leistung des Tages gezeigt hat. „Die Rufe höre ich bis zu mir nach Hause“, sagt eine Mutter am Spielfeldrand. „Dann weiß ich immer, dass das Training vorbei ist.“

TBW-Frauen einziges Meisterteam aus Alfter

Uwe Scheifgen und Bianca Over (r.) gratulierten Sandra Meier (2.v.l.) und Daniela Boßhammer (2.v.r.) zur Meisterschaft TBW-Frauen in der Kreisliga und zum Aufstieg. (Fotos: WDK)
Foto: RAUTENBERG MEDIA KG
Auch beim Meisterfeier-Gruppenbild glänzten die beiden Witterschlickerinnen in der ersten Reihe.
Foto: RAUTENBERG MEDIA KG
 

TBW-Frauen einziges Meisterteam aus Alfter

Meisterschaft und Aufstieg erst im letzten Spiel gesichert - Mittelfeldplatz in der Bezirksliga anvisiert

Bonn/Witterschlick. Mit einem 5:0 Auswärtssieg beim Lokalrivalen BW Oedekoven sicherte sich die Frauenmannschaft des TB Witterschlick den 1. Platz in der Kreisliga Frauen des Fußballkreises Bonn. In Vertretung des erkrankten Vorsitzenden Jürgen Bachmann ehrte der stellvertretende Vorsitzende Uwe Scheifgen zusammen mit der Frauenbeauftragten Bianca Over das Team im Rahmen einer Meisterschaftsehrung in den Dransdorfer "Lambertusstuben". Die TBW-Mädels waren damit das einzige Team aus der Gemeinde Alfter, das im Seniorenbereich Meister oder Pokalsieger wurde. Insgesamt wurden 18 Mannschaften für ihre Meisterschaften beziehungsweise Pokalsiege ausgezeichnet.

Mit drei Punkten Vorsprung vor dem FC Pesch und einem beeindruckenden Torverhältnis von 115:34 waren die Witterschlicker Mädels einfach Spitze. Besonderen Anteil daran hatte neben der stabilen Abwehr die Goalgetterin Katrin Schmittgen, die laut Mitspielerin Daniela Boßhammer gern ihr Alter, aus welchen Gründen auch immer, nach unten korrigiert ("Ich bin erst Ende 20!"). Auch kann sich das Team sicherlich auf eine neue Lobeshymne von Edelfan Andreas Schumacher freuen, der Jahr für Jahr beim TBW-Neujahrsempfang dessen jeweiligen Entwicklungen liebevoll gereimt kommentiert. Insgesamt haben sich die Frauen wieder als das Aushängeschild des TBW im Fußballbereich erwiesen. Mit dem Aufstieg in die Bezirksliga knüpfen sie an frühere Zeiten an, als ihre Vorgänger schon in der Bezirks- und sogar in der Landesliga dem runden Leder nachjagten.

Als Zielsetzung für die Bezirksliga-Saison 2018/19 nennt Mannschaftskapitän Sandra Meier (26) einen gesicherten Platz im unteren Mittelfeld, damit "wir die Saison ohne Zittern spielen können." Mit 25 Spielerinnen ist der Kader derzeit ausreichend groß. Aber im Nachwuchsbereich hapert es noch. "Da können wir dringend Zuwachs gebrauchen. Fußballbegeisterte Mädels, meldet Euch auf unserer Website (https://www.tb-witterschlick.de/fußball/damen/)", appellierte Meier anlässlich der Meisterehrung. "Ihr habt bei uns eine tolle Perspektive." (WDK)

Die große Lust auf Football in Witterschlick

Die Fighting Miners Juniors sind bereits mitten in der Saisonvorbereitung für 2019

Bereits Ende Oktober 2018 startete das Jugend-Football Team – die Fighting Miners Juniors – aus Witterschlick in die Saisonvorbereitung für 2019.  

„Die Lust auf Football ist bei den Jugendlichen geradezu mit Händen greifbar“, erzählt Michael Schlegel, Team-Manager der Fighting Miners Juniors vom Turnerbund 1906 Witterschlick e.V. „Wir haben uns sehr über einige Neuzugänge in die Mannschaften gefreut, die entweder als Anfänger oder als bereits etablierte Spieler anderer Footballmannschaften den Weg zu uns gefunden haben.“

Trainiert wird ganzjährig auf dem heimischen Kunstrasenplatz. Nach den Weihnachtsferien beginnt das Training wieder am 7. Januar 2019.

Zu Beginn des Trainings begrüßen Headcoach Marcell Wallikewitz und die übrigen Coaches jeden einzelnen Spieler stets per Handschlag. „Das gehört einfach dazu“, erklärt Team-Manager Schlegel. „Auf Disziplin, Respekt und Fairness innerhalb des Teams und auch gegenüber dem Gegner wird hier großen Wert gelegt.“

In der Saison 2019 wird die Football-Jugendabteilung gleich mit drei Mannschaften antreten. Neben den bereits im letzten Jahr bestehenden Mannschaften der U13 (Spieler von 10 – 13 Jahre) und der U16 (13 – 16Jahre) wurde jetzt auch eine U19 (16 – 19 Jahre) eingerichtet. Damit besteht nun eine durchgängige Linie von den Juniors zu den Seniors.

Darüber hinaus hat der Verein entschieden auch eine Damenmannschaft zu installieren. Das gewährleistet, dass die der U13 entwachsenen Mädchen auch in Zukunft in Witterschlick Footballspielen können. Die Altersgrenze liegt bei den Damen bei 15 – 99 Jahren.

Sowohl die Jugend- als auch die Seniorenabteilung der Fighting Miners freuen sich über weiteren Zuwachs. Jeder ist willkommen.

Trainiert wird bei denJugend- und Damenmannschaften montags und freitags von 18:00 bis 19:30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz, Auf dem Schurweßel 2, 53347 Alfter-Witterschlick. Bei Fragen steht der Jugendleiter, Ulrich Bürvenich unter ulrich.buervenich@tb-witterschlick.de gerne zur Verfügung.

Text: Martin Riebe
Fotos: Michael Schlegel

Spannung und Action bei Fighting Miners Juniors

Ohne ein gezieltes Aufwärmprogramm, das Muskulatur und Bänder fit für das Training machen, geht gar nichts. (Fotos: WDK)
Foto: RAUTENBERG MEDIA KG

Spannung und Action bei Fighting Miners Juniors

American Football ist idealer Sport für Kinder und Jugendliche - Nächste Spiele der FMJ U16 am 15. September im heimischen Stadion im Tonrevier

Witterschlick.

Auf den ersten Blick wirken American Football Spieler in ihren Spielkleidungen auf viele Menschen martialisch und die Sportart hat deshalb häufig den Anstrich eines Raufboldspiels, das für vielerlei Verletzungen verantwortlich zeichnet. Das sieht die 13-jährige Leni Krafft, Schülerin am Gymnasium Rheinbach, aufgrund eigener Erfahrungen bei den Fighting Miners Juniors (FMJ), dem American Football Nachwuchs des TB Witterschlick, aus eigener Erfahrungen ganz anders: "Es ist sicherlich ein körperbetontes Spiel mit körperlichem Einsatz. Aber Angst muss man nicht haben, denn wir sind durch unsere Ausrüstung gut geschützt. Mir macht dieser Sport einfach viel Spaß." Der 14-jährige Realschüler Niklas Bürvenich sieht das ähnlich. "Angst vor Verletzungen habe ich nicht. Es ist einfach ein geiler Sport, den ich nur für Jungen und Mädchen in meinem Alter empfehlen kann."

Sein Vater Uli Bürvenich (46), der in seiner Jugend unter anderem bei den Bonner Jets, dem Vorläufer der Bonner Gamecocks, aktiv war, ist seit 2017 Jugendleiter bei den FMJ, in der 25 Jugendliche, davon 3 Mädels aktiv sind. Für ihn ist American Football ein "sehr sozialer Sport, der Freundschaften für"s Leben schafft. Er bringt Kinder und Jugendliche in Bewegung und weg von der Konsole." Großen Wert legt er deshalb auf Fairness, Respekt und Disziplin im Team und gegenüber dem Gegner.

Jeder, der mitmachen möchte, wird direkt in das vielgestaltige und abwechslungsreiche Training integriert, damit er den Sport kennenlernen kann - selbstverständlich unter fach- und sachgerechter Anleitung durch erfahrene Coaches, die stets darauf achten, dass niemand überfordert, sondern gemäß seinen Voraussetzungen optimal gefördert wird und dass der gemeinsame Spaß, der immer im Vordergrund steht, nicht verloren geht.

Natürlich mischen die FMJ mit zwei Teams (U13 und U16) im offiziellen Spielbetrieb mit. Um einen genügend großen Kader zu haben, ist man derzeit mit den Erfstadt Bravehearts eine Spielgemeinschaft eingegangen. Als nächste Spiele stehen bei der U 16 die beiden Partien gegen die Wesseling Blackvenom und die Westerwald Giborim am 15. September um 11.00 beziehungsweise 12.00 Uhr daheim auf dem heimischen Kunstrasenplatz (Auf dem Schurweßel 2) auf dem Programm.

Ein Ziel ist natürlich, 2019 mit reinen FMJ-Teams aufzulaufen. Damit dieser Wunsch Wirklichkeit werden kann, suchen die Witterschicker weitere jungen Sportler. Denn die Mischung dieser faszinierenden Sportart, in der Kraft, Ausdauer, Koordination, Beweglichkeit, Leidenschaft, Teamgeist und Köpfchen gefördert werden, ist ein tolles Angebot für junge Menschen. Mitmachen kann jeder, egal ob groß oder klein, dünn oder dick, schnell oder langsam, Junge oder Mädchen. Für jeden gibt es eine passende Position. Weitere Informationen und Anmeldungen: https://www.tb-witterschlick.de/american-football/fighting-miners-juniors/ (WDK)

Fighting Minors Juniors: We want you!

Tolle Trruppe: Fighting Miners Juniores, hier beim Derletalfest
Foto: RAUTENBERG MEDIA KG

Fighting Minors Juniors: "We want you!"

American Football auf dem Vormarsch

"Schach auf Rasen" - so wird American Football häufig genannt. Eine Mischung aus hoher taktischer Raffinesse und knallhartem Kontaktsport. Auf Deutsch würde man "Amerikanischer Fußball" sagen. Der Sport wurde in den USA erfunden. Amerikanische Soldaten brachten ihn nach dem Zweiten Weltkrieg nach Europa.

Auch wenn es dauert, bis man das Spiel versteht: American Football wird in Deutschland immer beliebter. In den USA schon immer verehrt, in England groß angekommen, ist American Football mittlerweile auch in Deutschland angekommen. Vorreiter in der Region war der Turnerbund 1906 Witterschlicke.V.. Hier wurde 2015 die erste American Football-Abteilung gegründet. Ihr Name: "Figting Miners", benannt nach den Bergarbeitern im Witterschlicker Tonabbau.Wenig später entstand die Jugendabteilung "Fighting Miners Juniors", unterteilt in eine U13 und eine U16-Mannschaft.

Was ist das Besondere an dieser hierzulande immer noch ungewöhnlichen Sportart? Die Mischung macht es, in der Kraft, Ausdauer, Koordination, Beweglichkeit, Leidenschaft, Teamgeist und Köpfchen gefordert werden. Und das Gefühl von Zusammengehörigkeit und Respekt. Dazu gehört die persönliche Begrüßung per Handschlag beim Training genauso wie das "Abknien", wenn sich ein Mit- oder Gegenspieler verletzt hat. Beim American Football herrscht einfach eine sehr familiäre Stimmung. Und auch, wenn es manchmal martialisch aussieht: wirklich gefährlich ist die Sportart nicht. Denn zum einen ist genau festgelegt, was erlaubt ist und was nicht. Und außerdem sind die Spieler mit Helm und Schulterpolster viel besser geschützt als etwa beim Fußball.

Du suchst Action? Du sucht Spannung? Und hast Lust, Teil einer solchen Mannschaft zu werden? Kinder und Jugendliche, die sich für den Sport interessieren, können sich per E-Mail an Headcoach Marcell Wallikewiz wenden (marcell.wallikewitz@tbwitterschlick.de) oder einfach montags und freitags von 18 bis 19 30 Uhr zum Training auf dem Witterschlicker Sportplatz, Auf dem Schurweßel, vorbeischauen. Ausdrücklich willkommen sind bei beiden Vereinen auch Mädchen.

Trainiert wird auf einer modernen Sportanlage mit einem Kunstrasenplatz, auf der nur Sportschuhe ohne Schraubstollen erlaubt sind.

Du wirst direkt in´s Training integriert, damit Du den Sport kennenlernen kannst - selbstverständlich achten die erfahrenen Coaches immer darauf, dass niemand überfordert wird und der gemeinsame Spaß - der stets im Vordergrund steht - nicht verloren geht.

Mitmachen kann jeder, egal ob groß oder klein, dünn oder dick, schnell oder langsam, Junge oder Mädchen. Für jeden gibt es eine passende Position.Weitere Infos unter http://www.tb-witterschlick.de

CSH

Mitglied werden

Gefällt Ihnen unser Sportangebot und Sie möchten gerne Mitglied im Verein werden? Mehr erfahren...

Hier geht's zu unserem Spenden-Shop.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Turnerbund 1906 Witterschlick e.V.

E-Mail

Anfahrt